Frischmilch vs. Topping

Als Grundlage für eine Perfekte Schaumkrone kommt sowohl frische Milch als auch Toppingpulver in Frage. Beides bringt Vor- und Nachteile mit sich.

Kaffee mit Topping-Schaumkrone

Milchschaum aus Toppingpulver

Topping wird oft mit Kaffeeweißer verwechselt, da es vielen Konsumenten kein Begriff ist. Bei beiden Produkten handelt es sich um Milchpulver, dennoch gibt es Unterschiede. Topping hat einen höheren Eiweiß- und Fettgehalt als Kaffeeweißer, welcher für einen intensiveren Geschmack sorgt.

Toppingpulver wird aus frischer Milch hergestellt. Bei der Produktion wird der Milch mittels speziellen Trocknungsverfahren Feuchtigkeit entzogen, bis nur noch ein trockenes Pulver übrig bleibt. Durch diesen Prozess wird das Pulver besonders lange haltbar, da schädigende Mikroorganismen Feuchtigkeit zum überleben benötigen. 

Neben der längeren Haltbarkeit punktet das Topping auch im Geschmack. Das Milch-Aroma kommt hervorragend zur Geltung, ohne das Getränk zu verdünnen. Außerdem ist ein mit Topping hergestellter Milchschaum sehr stabil und bietet somit einen längeren „optischen Genuss“.

Toppingpulver gibt es in vielen Varianten, sodass auch Figurbewusste oder Menschen mit Laktoseintoleranz einen Milchschaum aus Topping genießen können.

Der Einsatz von Topping im Kaffeevollautomaten ist einfach und hygienisch, denn es hinterlässt keine Rückstände. Im Vergleich zu Frischmilch Tetra Paks lässt sich Topping sehr platzsparend lagern (1kg Topping entspricht ca. 10 l frischer Milch). Einen Minuspunkt muss sich Topping allerdings eingestehen: im Gegensatz zu Milch gehen bei der Herstellung einige Vitamine und Nährstoffe verloren.

Frische Milch

Milchschaum aus Frischmilch

Viele Kaffeegenießer schwören auf den Milchschaum aus frischer Milch, denn bei frischer Milch bleiben alle wichtigen Inhaltsstoffe für einen natürlichen Kaffeegenuss erhalten. Zusatzstoffe oder zusätzlicher Zucker sind in frischer Milch verboten. Neben fettarmer Milch eignet sich für die Herstellung von Milchschaum auch laktosefreie Milch.

In Bezug auf Haltbarkeit und Hygiene hat frische Milch allerdings deutliche Nachteile gegenüber Topping: Frischmilch muss zeitig aufgebraucht und zudem gekühlt werden, da sie ansonsten schnell verdirbt. Alternativ können allerdings H-Produkte verwendet werden, die ungeöffnet auch ungekühlt gelagert werden können. Im Gegensatz zum Topping benötigt man für die Lagerung der Milch-Tetra Paks mehr Platz.

Kaffeevollautomaten ohne separaten Milchaufschäumer müssen bei der Verwendung von Frischmilch regelmäßig gereinigt werden. Bei dem Einsatz von Frischmilch sind hohe Hygienestandards Pflicht, da sich ansonsten Bakterien in der Maschine festsetzen und dadurch die Gesundheit gefährden können.

Fazit: Was eignet sich nun besser zur Herstellung der perfekten Milchschaum-Krone?

Wenn Sie als Kaffeeliebhaber viel Wert auf eine natürliche Zubereitung legen, sollte die Schaumkrone mit Frischmilch hergestellt werden. Vor allem im privaten Gebrauch setzen setzt der Großteil aller Kaffeekonsumenten auf die natürliche Zubereitung mit frischer Milch.

Legt man den Fokus auf die Schaumoptik und die Handhabung, hat Topping die Nase vorn. Mit Toppingpulver erhalten Sie fluffigen Milchschaum, der besonders lange seine Form behält. Außerdem sind die Lagerung und der tägliche Umgang mit der Pulvervariante deutlich praktischer, vor allem wenn viele Tassen Kaffee pro Tag getrunken werden.

Letzten Endes ist Ihr persönlicher Geschmack entscheidend! Viele Kaffeetrinker zelebrieren die Zubereitung ihres Kaffees und nehmen gerne den etwas höheren Aufwand mit Frischmilch in Kauf.